Astrid Hug

1979 vom Glarnerland nach Bern ausgewandert. Geschrieben, gestaltet und gemalt immer schon  – nebenbei.

 

2016 Acryl als Material entdeckt. Intensiv damit auseinandergesetzt. Dann Aufbruch. Von der Leinwand zu Papier und Holz. Pinsel ergänzt um Spachtel, Schwamm und Papier.

 

2019 Einzelausstellung: aufbrechen

 

2020 neue Ideen. Andere Malgründe ergründen. Nicht Naheliegendes bemalen. Gerahmte Bilder übermalen, umgestalten, überarbeiten. Bilder aufstellen statt aufhängen. Beidseitig bemalen. Bestehendes zweckentfremden.

 

2021 Gruppenausstellung: zweckentfremden

 

 

 

Foto: Lea Moser, www.leamoser.ch